CANYONING MADEIRA, CORONA, COVID 19: SAFE TOURISM

Unser Canyoning Safe Tourism Konzept
22. Mai 2020

Canyoning und Corona Madeira

Auch in Zeiten der Corona Pandemie bzw. nachdem die Reisebeschränkungen und die Ausgangsbeschränkungen zurückgefahren oder gar aufgehoben worden sind, wollen wir vom Casa Vento Madeira Ihnen als begeistertem Outdoor Sportler gerne das Canyoning näherbringen.
Um den gängigen Vorschriften in Portugal gerecht zu werden, haben wir in Anlehnung an das Safe Tourism Konzept der Madeirensischen Regierung ein Vorgehen entwickelt, das auch mit den derzeitigen Einschränkungen traumhaftes und actionreiches Canyoning möglich macht. Angelehnt ist unser Konzept an die von der Internationalen Canyoning Akademie (ICA) in Zusammenarbeit mit der portugiesischen Regierung erarbeiteten "Covid 19, Canyoning Prevention, Good Practice Guide" Regularien. Wir erfüllen somit alle aktuellen gesetzlichen Bestimmungen, um Ihnen auch in diesen schwierigen Zeiten ein sicheres Vergnügen zu garantieren.

01 Generelles

Wir empfehlen das Tragen eines Mund Nasen Schutzes (oder höherwertiger) immer dann, wenn die soziale Distanz von 2 Metern nicht eingehalten werden kann, außer das Tragen einer solchen Maske ist kontraproduktiv oder aufgrund der Gegebenheiten unmöglich.
Das Risiko einer Ansteckung kann dadurch nicht vollkommen eliminiert, aber definitiv minimiert werden.

Wir und unsere Gäste waschen uns regelmäßig die Hände komplett mit Seife oder desinfizieren sie uns viruzid.

Wir raten von der Nutzung von Einmalhandschuhen beim Canyoning ab, da dies beim Ausüben des Sportes kontraproduktiv ist oder gar gefährlich sein kann.

Unser Abfallmanagement insbesondere für gebrauchte Masken oder Papierhandtücher beinhaltet die Nutzung von versiegelbaren Abfallbeuteln. Abfall wird nach der Tour getreu den geltenden Vorschriften entsorgt.

02 Gästeempfang und Einweisung

Gästeempfang

Zur Begrüßung wird die rechte Hand auf das Herz gelegt und leicht genickt. Dabei bitte einen Abstand von 2 Metern einhalten.

Waschen bzw desinfizieren Sie sich bei Betreten unserer Basis bitte die Hände. Die entsprechenden Produkte stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Briefing Location

Eine erstes Briefing findet wann immer möglich draußen oder in einem sehr gut belüfteten Bereich statt. Sonnige Plätze werden bevorzugt.

Eine Position parallel zum Wind ist zu bevorzugen, so dass der Wind eine zusätzliche Barriere zwischen Guide und Gästen darstellt.

Allgemeine Präsentation der Aktivität Canyoning

Wir erklären Ihnen die Bedeutung und die generellen Prozeduren unseres Covid 19 Konzeptes.

Wir erläutern Ihnen die Desinfektionsvorschriften für die Ausrüstung (siehe Kapitel Ausrüstung).

Wir erklären Ihnen die geltenden Regeln anhand unserer Covid 19 Briefing Karte. Speziell geht es dabei um die Logistik und die Ausrüstung.

Vor der Abfahrt zur Schlucht

Unsere oberste Prämisse ist eine möglichst umfassende Eigenständigkeit unserer Gäste während des Canyoning, um die Aktivität in Zusammenhang mit Corona so sicher wie möglich zu machen.

03 Ausrüstung

Ausrüstung und Covid 19

Materialaugabe vor der Tour

Vor dem Materialempfang bitten wir Sie um eine erneute Händedesinfektion.

Wir versuchen das Material soweit möglich komplett für Sie vorzubereiten. Dabei tragen wir Einweghandschuhe und einen Mund-Nasen-Schutz.

Bei der Übergabe wahren wir durch Zeitversatz und großzügiges Gelände bzw. weitläufige und gut gelüftete Räumlichkeiten die notwendige Distanz. Sie probieren gegebenenfalls den Anzug alleine oder mit Hilfe Ihres Mitreisenden oder Zimmerpartners an. Ausrüstungsgegenstände, die Ihnen nicht passen, werden nach der Tour so gehandhabt, wie benutzte bzw. getragene.

Jeder Gast erhält einen eigenen Canyoningrucksack zum Transport von Material zum Einstieg und zum Transport von Verpflegung während der Tour.

Ihr Guide steht Ihnen beratschlagend und/oder vormachend zur Seite und hält wann immer möglich die entsprechende Distanz ein.

Wochengäste bekommen einen persönlichen Platz zum Lagern Ihrer Ausrüstung während Ihres Aufenthaltes bei uns. Somit schließen wir mit Ihrer Hilfe ein Vertauschen aus.

Transport der Ausrüstung vor und nach der Tour

Jeder Gast und jeder Guide kümmert sich eigenständig um seine komplette Ausrüstung.

Das Material wird in persönlich zugeteilten und markierten, möglichst verschließbaren Behältnissen transportiert.

Desinfektion nach der Tour

Jeder Gast und jeder Guide reinigt eigenständig seine komplette Ausrüstung.

Das gesamte persönliche Material wird entweder
1) in mindestens 30 Grad warmen Seifenwasser (pH 5,5 bis 8,5) für mindestens 15 Minuten gewaschen.
2) in einer viruziden Desinfektionslösung gewaschen.
Wichtig ist darauf zu achten, dass der Neoprenanzug auf links gewaschen wird.

Einmal genutztes oder anprobiertes Material wird nach dem Reinigen für mindestens 72 Stunden in einem gut gelüfteten Platz aufgehängt, bevor es eine andere Person ausgehändigt bekommt. Eine Trennung zu unbenutztem Material stellen wir sicher. Wir bevorzugen ein Kreislaufsystem, damit einmal benutztes Material möglichst lange nicht erneut genutzt wird.

Bei der Reinigung bzw Desinfektion beachten wir die Herstellerangaben.

Persönliche Gegenstände während der Tour

Persönliche Gegenstände, die während des Canyonings nicht notwendig sind, lassen Sie bitte zu Hause bzw. in der Unterkunft.

Persönliche Gegenstände, die Sie mit auf Tour nehmen möchten/müssen, werden in einer persönlich zugeteilten und markierten Schraubtonne transportiert. Diese können Sie sich gegebenenfalls mit Ihren Mitreisenden bzw Zimmerpartnern teilen.

Nach der Tour leeren Sie bitte eigenständig die Tonne und reinigen Sie diese wie den Rest der Ausrüstung.

04 Canyoning

Canyoning in Madeira

Auswahl der Route

Wir wählen je nach Vorkenntnissen aller Teilnehmer eine Schlucht aus, die aufgrund ihrer Schwierigkeiten eine soziale Distanzierung möglichst während des gesamten Verlaufs sicherstellt.

Vor der Tour bringen wir Ihnen die notwendigen Techniken an einem weitläufigen Platz bei.

Soweit sicher möglich, werden Sie alle notwendigen Techniken unter der Aufsicht eines Guides alleine durchführen.

Ihr Canyoningguide arbeitet wann immer möglich alleine und ist gleichzeitig auch der Fahrer. So werden überflüssige Kontakte vermieden.

Vorbereitung der Touren

Wann immer möglich, organisieren wir die Fahrt zum Canyon in individuellen Gruppen, welche untereinander sowieso regelmäßig in Kontakt stehen, zum Beispiel Partner oder Familien. Im Idealfall findet dies in eigenen Fahrzeugen statt.

Eine Durchmischung von Gruppen mit verschiedenem Hintergrund vermeiden wir wann immer möglich. Geschlossene Reisegruppen werden nicht mit externen Kunden aufgefüllt.

Wir versuchen die Gruppen klein zu halten. Als ideal sehen wir eine Gruppengröße von einem Guide und vier bis sechs Gästen an.

Abstand in der Schlucht

Bitte halten Sie in der Schlucht wo immer möglich eine Distanz von 2 Metern zu anderen Teilnehmern, mit denen Sie nicht sowieso in regelmäßigem Kontakt stehen.

Wir wählen vorwiegend Schluchten aus, die auch auf den Zu- und Abwegen den notwendigen Abstand ermöglichen.

Passagen mit stark eingeschränktem Platzangebot werden wann immer möglich vermieden.

Alle notwendigen Technikpunkte wie Abseilstellen werden einzeln passiert. Die anderen Teilnehmer bitten wir darum, währenddessen ausreichend Abstand einzuhalten.

Wir bringen Ihnen alle notwendigen Techniken rechtzeitig vor der Anwendung bei, so dass Sie unter distanzierter Guideaufsicht alleine in der Lage sind, das gesamte Material zu verwenden (zum Beispiel das Seil in das Abseilgerät einzulegen).

Unser Ziel ist es, dass Sie als Teilnehmer komplett selbstständig unterwegs sind. Notwendige Hilfestellung sollte wenn möglich aus Distanz oder durch eine Person erfolgen, mit der Sie sowieso in regelmäßigem Kontakt stehen.

Falls notwendig geben wir möglichst Einzelbriefings, um Gruppenansammlungen zu vermeiden.

Erläuterungsvideos

Auch wenn wir grundsätzlich den persönlichen Kontakt bevorzugen, stellen wir Ihnen für die Basistechniken Erklärvideos zur Verfügung, anhand derer Sie die Basistechniken bereits vor der Tour ansehen können. In Kürze veröffentlichen wir hier den entsprechenden Link.

05 Bezahlung und Partner

Bezahlung

Unsere Aktivitäten und Reisen und die jeweiligen Zusatzbestandteile werden wann immer möglich im Vorwege bargeldlos bezahlt. Nur in absoluten Ausnahmefälle möchten wir Barzahlung akzeptieren.

Partner

Wann immer wir Partner für einzelne Leistungen auswählen, zum Beispiel für Ihre Unterkunft, achten wir darauf, dass diese sich ebenfalls dem Safe Tourism Konzept verpflichtet haben. Wir prüfen unsere Partner für Ihren Urlaub jeweils persönlich. Weitere Einzelheiten finden Sie auf unseren parallelen Seiten Unterkunft und Verpflegung.

06 Logistik

Logistik Safe Tourism Madeira

Reservierung

Gegebenenfalls erhalten Sie spätestens 14 Tage vor Reise- bzw Tourenbeginn per Email einen Covid 19 Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen am Tag vor der Reise bzw Tour gewissenhaft aus und erhöhen Sie somit die Sicherheit aller Gäste vor einer Ansteckung. Wenn Sie die Reise oder Tour wegen des Risikos angesteckt zu sein absagen müssen, und Ihnen dies das Gesundheitsamt bestätigt, dann erhalten Sie Ihren Reisepreis von uns erstattet.

Vor der Tour oder bei Reisen ab Ankunft einmal täglich messen wir bei jedem aus unserem Team und bei jedem der Gäste die Körpertemperatur mit einem kontaktlosen Laser Fieberthermometer. Im Falle von Auffälligkeiten erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt eine Kontrollmessung und falls notwendig die Konsultierung eines Arztes.

Wir sind nicht berechtigt, Ihren Aufenthaltsort oder die Adresse Ihrer auswärtigen Unterkunt an Dritte weiterzugeben. Sollte eine Behörde dies fordern, so sind nur Sie allein berechtigt, die Adresse weiterzugeben. Das gilt insbesondere für Quarantäne- oder sonstige Einreisekontrollen. Davon ausgenommen sind medizinische Notfälle.

Selbstredend gelten die Datenschutzbestimmungen wie gehabt.

Abholung

Wann immer möglich vermeiden wir eine Abholung von Ihrem Hotel oder Ihrer Unterkunft. Sollte eine Abholung unumgänglich sein, tragen Sie bitte während der Fahrt einen Mund-Nasen-Schutz.

Bitte überlassen Sie dem Fahrer das Bedienen von Türen und Fenstern.

Vor dem Einsteigen desinfizieren Sie sich bitte die Hände. Notwendiges Material wird gegebenenfalls von uns gestellt.

Selbiges beachten Sie bitte bei der Rückfahrt.

Fahrt im PKW

Das obige Bild ist natürlich keinesfalls stellvertretend für unsere Logistik.

Wie bereits oben erwähnt, versuchen wir gemeinschaftliche Fahrten mit gemischten Gruppen zu vermeiden.

Ist das gemeinschaftliche Fahren in unserem Fahrzeug zwingend erforderlich, gilt abhängig von der Sitzplatzanzahl die folgende maximale Belegung:


Sitzplätze Maximale Belegung
4 1 Fahrer, ein Passagier, diagonales Sitzen
5 1 Fahrer, ein Passagier, diagonales Sitzen
7 PKW 1 Fahrer, pro Sitzreihe ein Passagier, diagonales Sitzen
9 Kleinbus 1 Fahrer, pro Sitzreihe zwei Passagiere jeweils auf den Außenplätzen


Bei Gruppen, die regelmäßig untereinander in Kontakt stehen, zum Beispiel Familien, ist untereinander im PKW keine Distanzierung notwendig. Es können drei Familienmitglieder in einer Reihe sitzen.

Wir fahren möglichst gut belüftet, sprich mit zumindest teilweise geöffneten Fenstern, soweit das erträglich ist. In Ausnahmefällen wird das Fahrzeug über die Lüftungsanlage belüftet, niemals jedoch im Umluftbetrieb.

Bitte nutzen Sie bei Hin- und Rückfahrt die selben Plätze in unserem Fahrzeug.

Material im PKW

Wir stellen in unseren PKW mindestens folgendes Material zur Verfügung:


Sitzplätze Minimale Ausrüstung
4 1 Desinfektionsspender, 10 einzeln verpackte Masken (Mund-Nase-Schutz)
5 1 Desinfektionsspender, 10 einzeln verpackte Masken
7 PKW 2 Desinfektionsspender, 15 einzeln verpackte Masken
9 Kleinbus 2 Desinfektionsspender, 20 einzeln verpackte Masken


Wir können auch jedem Kunden ein persönliches Kit zur Verfügung stellen (Desinfektionsspender, einzeln verpackte Masken, verschließbare Müllbeutel). Das Kit wird dann für den Aufenthalt bei uns ausreichend konfiguriert. Wenn Sie eigenes Material mitbringen, können wir das Kit entsprechend anpassen.

Gruppenwechsel

Wir vermeiden unbedingt die Nutzung des selben Fahrzeuges für verschiedene Gruppen am selben Tag. In diesem absoluten Ausnahmefall wird der PKW insbesondere im Innenraum ausführlich desinfiziert.

Nach einer abgeschlossenen Reisewoche wird das Fahrzeug ausführlich gereinigt und desinfiziert, damit es für die Folgeangebote in einwandfreiem Zustand ist.

07 Verdachtsfall auf Covid 19

Notfallplan

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass trotz der umfangreichen Vorsichtsmaßnahmen doch ein Verdachtsfall auf eine Infektion mit dem Corona Virus auftritt, existiert ein entsprechender Notfallplan und eine Möglichkeit der Isolation des entsprechenden Gastes.

Kriterien für eine Infektion

Die folgenden vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) aufgestellten Kriterien gelten für einen Verdacht auf Ansteckung mit dem Corona Virus:

Klinische Indikation   Epidemische Indikation
Atemwegsinfektion mit Fieber und/oder Husten UND Reisen in oder aus Gebieten mit aktiven Ansteckungsfällen in den letzten 14 Tagen vor der Reise/Aktivität.
ODER
Kontakt mit Personen mit bestätigten Fällen oder Verdachtsfällen einer Erkrankung mit Covid 19 in den letzten 14 Tagen vor der Reise/Aktivität.
ODER
Angestellter im Gesundheitswesen im Bereich Covid 19 oder Aufenthalt in Gebäuden, in denen Covid 19 Patienten behandelt werden in den letzten 14 Tagen vor der Reise/Aktivität.